Aktuelles  

Ausstellung "Abenteuer Informatik"

Die Wanderausstellung der Hopp Foundation ist nun geschlossen und "wandert" weiter.

Ein herzliches Dankeschön an alle Schüler- Experten, die für einen reibungslosen und informativen Ablauf der Führungen gesorgt haben. 

 

 


   

Schulbuchlisten 2019/2020

Die endgültigen Schulbuchlisten für das kommende Schuljahr befinden sich im Bereich "Service - Dateien - Schulbücher - Schulbuchlisten".

Bitte ganz nach unten scrollen : )

 

 

   

Autorenlesung

In Afrika nehmen wir das Leben mit Humor und schlagen den Sorgen jeden Tag ein Schnippchen!“

Eindrücke von der Autorenlesung für die 6. Klassen am 11.09.2018

Autorenlesung2.jpg

Eine Autorenlesung der besonderen Art durften die Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen am 11. September in der Bibliothek erleben. Der Autor, Geschichtenerzähler, Schauspieler und Kabarettist Ibrahima Ndiaye, der aus dem Senegal stammt und seit fast 30 Jahren in Deutschland lebt, wusste seine jungen Zuhörer ebenso wie die Erwachsenen vom ersten Moment an zu fesseln.

Autorenlesung1.jpgAnschaulich und farbig erzählte er von seiner Familie und vom Leben in der westafrikanischen Heimat. Ibou, wie sein Spitzname lautet, ist der Ururenkel eines Königs und das älteste von zwölf Geschwistern: „Zuhause waren wir eine komplette Fußballmannschaft einschließlich Ersatzmann. Das war super!“ Die afrikanische Mentalität zeichnet sich nach seinen Worten dadurch aus, dass man das Leben mit Humor nimmt und trotz mancher Widrigkeiten im Alltag den Sorgen immer wieder neu ein Schnippchen schlägt. Davon kann sich mancher Mitteleuropäer eine Scheibe abschneiden! Begeistern konnte der Geschichtenerzähler auch mit seinen musikalischen Einlagen; der von einer Trommel begleitete Gesang mit seinen einprägsamen Rhythmen ließ keinen der Anwesenden kalt. Dem Charme und der ansteckenden Fröhlichkeit des Autors konnten sich weder die Schülerinnen und Schüler noch die anwesenden Lehrkräfte entziehen, so dass in entspannter Atmosphäre viel gelacht wurde. Trotzdem kamen durchaus auch ernste Themen zur Sprache. Auf die Frage eines Schülers, wie er mit Rassismus umgehe, antwortete Ndiaye unter anderem, dass dieser oft etwas mit Unkenntnis zu tun habe. Wenn man jemanden erst einmal kennenlernt, so sagte er sinngemäß, dann kann es schon sein, dass man ihn nicht mag, aber das hat dann nichts mehr mit seiner Hautfarbe zu tun.

Nach dieser rundum gelungenen interkulturellen Begegnung, an deren Ende sich der Autor von jedem einzelnen Schüler persönlich verabschiedete, stimmten alle Beteiligten darin überein, dass wir Herrn Ndiaye wieder einladen werden, um auch zukünftigen Schülergenerationen dieses besondere Erlebnis zu ermöglichen.

   
© Eduard - Spranger - Gymnasium Landau